Mecklenburg-Vorpommern

Philologenverband Mecklenburg-Vorpommern

Gewerkschaft der Gymnasiallehrer an Gymnasien / Gesamtschulen / Beruflichen Schule

Aus dem Landesverband

13.09.2019

Forderungskatalog des Philologenverbandes MV an die Landesregierung zur Verbesserung der Situation an den Gymnasien in MV

Forderungskatalog des PhV-MV mehr >

03.09.2019

Pressemitteilung des Philologenverbandes MV zur geplanten Höhergruppierung der Grundschullehrkräfte in MV

Pressemitteilungmehr >

30.03.2019

Vertretertag Philologenverband MV 2019

„Guter Unterricht muss wieder in den Vordergrund rücken“ – Lehrergesundheit und APVO als Kernthemen auf dem Vertretertag des Philologenverbandes Am 30. März 2019 hielt der Philologenverband Mecklenburg-Vorpommern seinen...mehr >

19.02.2019

Streikaufruf

Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes rufen für den 27. Februar zu einem landesweiten Warnstreik in Schwerin auf Streikaufrufmehr >

29.04.2018

Pressemitteilung des Philologenverbandes MV

In der letzten Debatte im Landtag hat Frau Oldenburg im Namen der Linken die Gleichstellung der Gehälter der Grundschullehrer im Vergleich zu den Lehrern an den anderen Schulformen gefordert. Das klingt nach mehr Gerechtigkeit....mehr >

Treffer 1 bis 5 von 31
<< Erste < Vorherige 1-5 6-10 11-15 16-20 21-25 26-30 31-31 Nächste > Letzte >>
DPhV News
09.09.2019
Echte Lösungsvorschläge anstelle teurer Symbolpolitik! Unterstützung des Maßnahmenpakets der Bertelsmann-Stiftung gegen den Lehrkräftemangel und Vorstellung eines eigenen 7-Punkte-Plans

„Echte Ursachenanalysen und Lösungsvorschläge, die den Lehrkräftemangel tatsächlich beheben,...

27.08.2019
Zur Eingruppierung von Grund- und Gymnasiallehrkräften: Wertschätzung aller Lehrkräfte: Ja! Unterschiedslose Eingangsbesoldung: Nein! Deshalb: Wenn A13 für Grundschullehrkräfte, dann A14 für Gymnasiallehrkräfte!

DPhV unterstützt Zurückhaltung von Kultusminister Lorz

26.08.2019
"Mondays for Matura": Mehr Vergleichbarkeit auf höherem Niveau für das Abitur: Nicht 20 Prozent „durchgefallene“ Kurse sollen in die Abiturwertung eingebracht werden dürfen, sondern maximal 10 Prozent in jedem Bundesland!

Der Deutsche Philologenverband fordert von der Kultusministerkonferenz konsequentere Vereinbarungen...